Förderung Dachbegrünung

Die Förderung der Dachbegrünung obliegt den Städten und Gemeinden. Durch die Dachbegrünung kann die Energiebilanz des Gebäudes verbessert werden. Wohnhäuser und Firmengebäude mit Dachbegrünung tragen zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsqualität bei.

Gestaltung von Kinderspielplätzen mit mehr biologischen Materialien

Bei der Ausgestaltung der Spielplätze in Neuburg sollte darauf geachtet werden, dass möglichst natürliche Materialien verwendet werden. Spielgeräte aus Holz sollten denen aus Kunstsoff vorgezogen werden. Die Bepflanzung rund um die Kinderspielplätze sollte, soweit möglich, mit Pflanzen und Büschen erfolgen, deren Früchte essbar sind.

Vermarktung regionaler Produkte / Regionale Händler stärken

Der Wochenmarkt in Neuburg sollte ausgebaut werden. Mehr regionale Anbieter aus Neuburg und Umgebung sollte man dafür gewinnen, ihre Produkte auf dem Wochenmarkt anzubieten. Die CO2-Bilanz wird durch den Kauf regionaler Produkte nachhaltig verbessert, da weite Transportwege entfallen. Damit der Wochenmarkt für die Bevölkerung attraktiver wird, sollte dieser beworbenwerden, um der Bevölkerung die Vorteile des Kaufs bei regionalen Anbietern zu vermitteln. Mittels z. B. der „NeuburgCard“ soll der Bürger Neuburgs einen Anreiz haben in der Stadt bei ansässigen Händlern einzukaufen und seine Waren nicht bei einem Online-Shop bestellen.

Beleuchtung öffentliche Häuser und Straßenbeleuchtung mit LED

Öffentliche Gebäude sollen in Neuburg mit LED-Leuchtmitteln beleuchtet werden.

Bei der Straßenbeleuchtung muss ebenfalls darauf geachtet werden, dass diese mit LED betrieben wird. Der Vorteil liegt auf der Hand. Energie wird eingespart (Energieeffizienz). Die Kosten sind zwar höher, dies amortisiert sich jedoch in fünf bis acht Jahren. Die Verwendung von LEDs hat eine positive Auswirkung auf die Ökobilanz. Möglicherweise werden durch den Einsatz der richtigen LEDs weniger Insekten angelockt. Hier gilt es zwischen LEDs mit weißem und gelbem Licht zu unterscheiden. Für die Gewinnung des Stromes könnten Photovoltaikanlagen (PVA) auf öffentlichen Gebäuden installiert werden, um Sonnenenergie auszunutzen.

Baumkataster

Bereits in mehreren Städten wurde ein Baumkataster angelegt. Die Bäume werden hierfür nummeriert und in einer Kartei erfasst. Erkrankte Bäume können hierdurch eindeutig zugeordnet aufgefunden werden. In Trockenperioden können Bäume gezielt durch die Stadt bewässert werden. Auch besteht die Möglichkeit für Anwohner die Bewässerung für einen bestimmten Baum in extremen Trockenperioden zu übernehmen. Dies kann dann im Baumkataster vermerkt werden.

Begrünung öffentlicher Flächen

Grünflächen sollten nicht einfach nur „grün“ sein. Es muss darauf geachtet werden, hier Flächen zu schaffen, wo Blumen und Sträucher angepflanzt oder ausgesät werden, die Grundlage für die Ernährung von Insekten sind.  Sind viele Grünflächen in Neuburg vorhanden, steigert dies auch die Lebensqualität der Einwohner. Die Grünflächen sollten zumindest teilweise für die Einwohner auch begehbar sein.

Nahwärme

Zur Gewinnung der Nahwärme kommen z. B. erneuerbare Energien wie Holz und Sonne

In Frage. Nahwärme kann auch von Firmen mit Standort Neuburg geliefert werden, bei denen bei  der Produktion ihrer erstellten Güter Wärme entsteht. Die Bürger können bei der Finanzierung der Energieerzeugungsanlage finanziell mit einbezogen werden.

Müll und Müllvermeidung

Was passiert mit unserm Müll?  Die Bürger Neuburgs sollten mehr darüber aufgeklärt werden, was mit „unserem“ Müll passiert. Es sollte hier eine „Umerziehung“ angestrebt werden. Der Bewohner Neuburgs müssen dafür sensibilisiert werden, Müll zu vermeiden. Unter dem Slogan „Saubere Stadt“ sollte dem Menschen nahe gebracht werden, Müll, bzw. Abfall, nicht überall in der Stadt weg zu werfen. Hier könnte auch darauf zurückgegriffen werden, dass man einen bestimmten Betrag zu entrichten hat, wenn eine Flasche, ein Pappbecher oder Kippen einfach auf der Straße oder dem Gehweg entsorgt werden. Eine Umstellung der angebotenen To-Go Produkte auf wieder-verwertbare Produkte wie z. B. Kaffeebecher (auch Re-Cup=wieder verwertbarer Becher kann bei einem anderen Unternehmen welches diese ebenfalls ausgibt gespült zurückgegeben werden und erhält beim Kauf von Kaffee wieder einen solchen Becher oder bekommt sein Becherpfand zurück).

Wiederverwerten statt wegwerfen  

Hier sollte eine Plattform geschaffen werden, wo gebrauchte oder neue nicht verwendete Gegenstände des täglichen Lebens, Bekleidung oder auch Maschinen getauscht werden können. Ein Anfang wurde hier schon gemacht. Auf dem Wertstoffhof im Sehensander Weg wurde ein Regal aufgestellt, wo nicht mehr gebrauchte Gegenstände abgestellt und weggenommen werden können.

Bebauung mit Wohnhäusern

Die Stadt sollte den Bau energieeffizienter Häuser fördern.