Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

06.11 Filmtage " taste the Waste"

Viel Müll gesehen – keinen Müll geredet: Autorenbesuch bei politischer Filmwoche

Zum Auftakt der politischen Film-“Woche“ im Neuburger Kinopalast konnte das Publikum am 6. November eine ernüchternde Dokumentation sehen. In „Taste the Waste“ („Frisch auf den Müll“) führten uns die Filmemacher vor Augen, wie verschwenderisch wir mit Lebensmitteln umgehen. Eine Studie hatte ergeben, dass knapp die Hälfte aller produzierten Nahrungsmittel in der Europäischen Union auf dem Müll landen. Während in anderen Teilen der Welt Hunger herrscht, haben wir die Wertschätzung für das Grundlegendste verloren. Diese erschütternde Erkenntnis ließ auch die Zuschauer in der anschließenden Diskussion mit Stefan Kreutzberger nicht kalt. Dem Autor des Buches „Die Essensvernichter“ – es lieferte die Vorlage zum Film – wurden eine Menge Fragen gestellt, schließlich ist leider jeder von uns „Fachmann“, was das Thema betrifft. Mit bewegten Gemütern verließen die Gäste den Kinopalast: „Es hat einen wachgerüttelt“.

Dem Einstiegsfilm „Taste the Waste“ folgten am Montag Plastic Planet – eine Doku über die „globale Bedrohung“ Plastik – und am Dienstag die Kurzfilmrolle „Müll“. Abschließend wurde nochmal „Taste the Waste“ aufgeführt.

Mit dem Themenkomplex Müll und Lebensmittelverschwendung wurde ein hochaktuelles Feld für die politischen Filmtage ausgesucht, das Gesellschaft und Politik künftig vor große Herausforderungen stellen wird.

Christoph Kalkowski Pressesprecher der Jugend

Stefan Kreutzberger im Gespräch mit Roland Harsch vor dem Publikum und im Anschluss mit Gästen des Events